Christiane Flechtner / Heike Pander

Nah und Fern

Gemeinschaftsausstellung von Heike Pander (Druckgraphik und Zeichnungen) und Christiane Flechtner (Fotografien auf Acrylglas Bildträger)

Nah & Fern – so sind Heike Pander und Christiane Flechtner auf der Welt unterwegs. 

Wildes, Fremdes und Alltägliches in Form von Landschaften, Flora und Fauna werden auf Papier in ihrer ganzen natürlichen Schönheit festgehalten oder als einzigartige Momentaufnahme verewigt.

Die Schönheit der Natur und ihre unendliche Vielfalt, aber auch ihre Fragilität und unser aller Verantwortung, alles Leben auf der Erde zu bewahren und zu schützen, stehen dabei im Vordergrund.

Ausstellung vom 11. August – 29. September 2019

Kurz vor der Vernissage
Die Galeristin Heidemarie Aagaard stellt die Künstlerinnen vor
Christiane Flechtner stellt sich und ihre Werke vor
Heike Pander stellt sich und ihre Werke vor

Christiane Flechtner

Fotografien

„not all, who wander, are lost“ – sich treiben zu lassen, die Welt sehen, und dort die Momente in sich einsaugen, die plötzlich auftauchen. Ob Afrika oder Asien, Südamerika oder Europa, Neuseeland oder Australien – Christiane Flechtner ist weit gereist, hat sich aber nie „lost“ gefühlt. Im Gegenteil: Sie war immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Auf der Nordseeinsel Norderney aufgewachsen und später nach Berlin gezogen, hat sie früh das Fernweh gepackt: Als 15-Jährige war sie zum Schüleraustausch in Kanada, und nach dem Abi ging es per Overland-Truck durch Afrika. Nah dran sein, alles intensiv spüren und jedes Thema sensibel mit 1000-prozentigem Einsatz anzugehen – das ist auch heute noch ihre Devise als internationale Journalistin und Fotografin. Vor allem in Sachen Tier- und Umweltschutz ist sie unterwegs – und veröffentlicht ihre Reportagen über Tierrettungen und Missstände in großen Tageszeitungen und Magazinen. So rüttelt sie auf, informiert und sensibilisiert – und trägt auf diese Weise dazu bei, die Welt ein wenig besser zu machen. Ihre Fotos in der Ausstellung zeigen einen kleinen Ausschnitt ihrer Arbeit.

Heike Pander

Druckgrafik und Zeichnung

Heike Pander wurde 1967 an den Ausläufern der Schwäbischen Alb geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Fachgehilfin in steuer- und wirtschaftsberatenden Berufen, bevor sie sich in Heidelberg dem Studium der Ethnologie, Kunstgeschichte und Psychologie widmete. Früh im Studium wählte sie den Weg in die Entwicklungszusammenarbeit. Nach Auslandsstudium in den USA und erfolgreichem Studienabschluss in Deutschland arbeitete sie für eine deutsche Organisation in Malawi und Simbabwe. Dort fing sie an zu zeichnen und nahm Privatunterricht. Die Künstlerin reist zur Motivsuche am liebsten in die Region des südlichen Afrika. Sie liebt die afrikanische Tierwelt und hat ein besonderes Faible für Affenbrotbäume (Baobabs). Seit 2015 widmet sie sich hauptsächlich dem Schreiben und der Kunst. 2016 hat sie im immateriellen Kulturerbe ‚Druckgrafik‘ insbesondere die Radierung sowie Aquatinta für sich entdeckt. Sie ist Mitglied im BBK Bonn-Rhein/Sieg und Berlin. Seit 2018 ist sie Mitglied in der Kunstwerkstatt Treptow e.V. und seit 2019 auch im Vorstand. Heike Pander stellt ihre Arbeiten in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in Deutschland und international aus.